Motorradfreunde Degersen

 
 
 

 
 
 

Tourenberichte

Pfingsttour 07.bis 10.06.2014

Saisonbeginnfahrt 06.April 2014 

Pfingsten  vom 17.05. bis 20.05.2013

Saisonbeginnfahrt 22.04.2012

Treckerbegleitfahrt 9. Juli 2011 

Pfingsttour 10. bis 13.Juni 2011

Saisonbeginnfahrt am 10.04.2011

Saisonabschußfahrt am 24.10.2010

Grünkohlbosseln am 23.10.2010

5 Jahresfeier am 12.06.2010

21. bis 24 Mai 2010 Rhönfahrt

Saisonbeginnfahrt 18.04.2010

Grünkohlbosseln 31.10.2009

Grünkohlbosseln 22.11.2008

Sonnenaufgangsfahrt 09.11.2008

Saisonabschlussfahrt 02.11.2008

Die Überraschungsfahrt am 27.07.2008

Die Eifelfahrt 09.05-12.05.2008

Saisonbeginnfahrt 30.03.2008 von Martin

Sonnenaufgangsfahrt am 18.11.2007 von Martin

Bosseln in Degersen am 16.11.2007

Saisonabschlußfahrt 28.10.2007 von Ulli

Leinebergland 05.08.2007 von Hanno

Sauerland 20.-22.April 2007 von Martin

Heidepark Soltau Ostermontag 2007 von Martin

Saisonbeginnfahrt 01.04.2007 von Martin

Ausfahrt Sonntag 25.03.2007 von Hanno

Ausfahrt Sonntag 11.03.2007 von Martin

Ausfahrt Sonntag 04.03.2007 von Hanno

Ausfahrt Sonntag 18.02.2007 von Hanno

 

 


 

 

Pfingsttour 07.bis 10.06.2014 Top

 Fränkische Schweiz / Kemmern / Bamberg

 

       

07.06.2014 / Sonnabend / sonnig / blauer Himmel / ca. 30 Grad warm

Wie schon so oft war wieder Treffpunkt bei MCD in Holtensen. Laut Plan sollte es um 09.00 Uhr losgehen (Hupen /Abfahrt ).
Alle waren pünktlich, Martin verabschiedete uns und nach dem
Gruppenfoto ging es um 09:14 Uhr los.
Um 10:22 Uhr wurde die erste Pause an der A7 / Raststätte Göttingen West gemacht und dann
fuhren wir weiter bis Drammetal,
Richtung Osten / Abfahrt Friedland und weiter über Bad Salzungen und Bad Königstein nach Kemmern.
Auf der letzten Etappe hatte unser Tourguide Dirk noch zwei Umleitungen zu meistern, die uns einiges an Zeit gekostet haben.
Pünktlich zum 17.00 Uhr Zug und nach 367 KM, einem Schnitt von 69,1 KM/h und 5:18 Stunden in Fahrt
(laut Susi) auf dem Moped erreichten wir jedoch Kemmern und sahen schon von weitem Maren,
die mit dem Zug vor gereist und uns Plätze auf dem Hof der Brauerei Wagner reserviert hatte. Auch Annette und Roland     
(Urlaubsbekannte von Dirk/Hanno und „Einheimische“) erwarteten uns bereits.
Also Mopeds abstellen, ein kühles Kellerbier,
Weizen oder Pils und dann (einige auch vorher) unter die Dusche.
Stopp, so schnell ging das nicht. Die Zimmer mussten verteilt werden.

Jeder nahm sich einen Schlüssel und siehe da!!! ein Pärchen hatte keinen!!! Wie kam das????
Na ja, in der Euphorie der Planung und „Vorfreude“ hatte Dirk sich selbst vergessen.
Auch kein Problem, wer zu spät kommt den bestraft das Leben und so hatten 2 Pärchen das Glück zu viert in einem fünf Bett-Zimmer zu nächtigen.
Dann ging es aber an die Getränke und die Speisekarte.Das rechnete sich: ½ Liter 1,90 €, Speisen fast alle unter 10 €.

Es wurde ein gemütlicher Abend, der von einigen bis weit nach Mitternacht auf den Bierbänken genutzt wurde.

 

08.06.2014 Sonntag

Verabredet war „ Abfahrt um ½ „Also wie immer Frühstück zwischen ½ Neun und Neun. Es stellte sich heraus,
dass die ersten schon gegen 06:00 Uhr auf dem Hof waren und dafür sorgten, dass auch für andere noch schlafsuchende die Nacht vorbei war.

Strahlend blauer Himmel, für den Tag angesagte 35 Grad sorgten für beste Stimmung und Schweiß auf der Stirn.

Annette und Maren fuhren nach Bamberg. Kultur war angesagt.  
Roland wollte uns die Fränkische Schweiz zeigen und war pünktlich mit seinem Roller zur Stelle, um uns zunächst zur Tankstelle zu führen.
Um 10:40 Uhr waren die Tanks gefüllt und es konnte losgehen. Roland führte uns ins Niemandsland und musste dann leider die Tour abbrechen,
da an seiner Maschine wahrscheinlich der Lenkkopf ausgeschlagen war. Böse Zungen behaupten jedoch: Es war zu warm. Dann ging es los.
Wir wollten unsere geplante „Wisent-Runde“ durchführen. Houston wir haben ein Problem!!!
Dirk fuhr voran, ich brachte ihn von der richtigen Richtung ab und so kreiselten wir ein wenig durch die Gegend,
sahen das Schloß in Memmelsdorf  mit seinen Türmen von allen Seiten,  bis es dann an der Wisent entlang in Richtung Ebermannstadt ging.
Schöne Straßen, schöne Landschaft, Burgen, Schlösser, Ruinen und bullige Hitze.
Von Ebermannstadt fuhren wir dann in Richtung Pottenstein und pausierten in Egglofstein eine längere Zeit in einem Café
und an der ersten Elektrotankstelle Bayerns. Danach ließen wir Pottenstein rechts liegen und fuhren wieder in Richtung Kemmern.
Dort kamen wir nach einer Trinkpause auch gegen 16:15 Uhr und ca. 210 zurückgelegten KM wieder an.
Der übliche Ablauf des Nachmittags bzw. Abends begann. Einige erkundigten den Main, die Badeanstalt pp, die anderen gingen gleich zu den „wichtigen“ Dingen (Essen, Trinken pp) über.
Dieser Abend wurde auch auf den  Bänken der Bierbrauerei zu später Stunde beendet.

 

09.06.2014 Montag

Angesagt für diesen Tag waren wieder 35 Grad. Daher Plan Änderung. Nach dem Frühstück nur eine kleine Runde und am Nachmittag Bamberg erkunden.
Weiterhin mussten Maren, Liane und Hennie am Nachmittag am Bahnhof in Bamberg sein, um mit dem Zug nach Hannover zu fahren. Die Arbeit ruft.

Diesmal ging es gegen 10:25 Uhr von der Tankstelle los und es wurde Fahrt nach Königsberg in Bayern aufgenommen.
Nach einem Zickzackkurs über eine wellige und kurvenreiche Strecke führte uns Dirk dann auf die Burgruine Königsberg.
Aufgrund der Wetterlage verzichteten wir auf einen Blick in die angebl. wunderschöne Altstadt und nahmen an dem „Ruinenfest“  teil.
Es war natürlich sehr gut besucht und nur eine Bank war noch frei. Also hin. Als wir sie erreichten wussten wir warum. Sie stand in praller Sonne.
Daher Schatten suchen und ausruhen. Nach ein paar Musikstücken – diese wurden von einer Big Band gespielt - , nach Bratwürstchen und kalten Getränken ging es wieder zurück.

Roland brachten dann gegen 14.:45 Uhr die „drei Damen vom …. nach Bamberg zum Bahnhof und wir anderen folgten in zwei Taxis.
Verabschiedung am Bahnhof von Maren und der Rest marschierte in die Innenstadt und suchte eine Brauereischänke auf.
Die Flüssigkeit lief nicht nur die Kehle sondern auch auf der Haut herunter. Hier verabschiedeten wir dann auch Liane und Hennie, die den Weg zum Bahnhof nehmen mussten,
da der Zug in Kürze abfuhr. Also Tränen abwischen, Prioritäten setzen und ab in die Eisdiele. Spätestens von da an übernahm Roland völlig das Kommando und führte uns in die Altstadt und die Stadtführung begann.
Brückenrathaus, Dom –auf eine Besichtigung wurde verzichtet -, Knast und Klein Venedig. Dann in die Kneipe zum Schlenkerla. Dort war ein Tisch bestellt.
Im Biergarten ließ es sich jedoch gut aushalten und die Getränke und Speisen konnten anrollen.
Das Rauchbier  und einheimische Spezialitäten wie Bierhaxe, Wurstsalat und Schäufle wurden probiert.
Es ging dann wieder zum Bahnhof –Taxis fahren nur vom Bahnhof – und nach einem kleinen Hin und Her mit zwei Taxis und Annettes PKW wieder in Wagners Biergarten.
Roland hatte dafür gesorgt, dass der Chef für uns noch zusätzliche Bierzeltgarnituren aufgebaut hatte, so dass wir alle Platz hatten.
Weiterhin gab er das erste Zehnliterfass aus. Ein weiteres kam dann noch von Dirk K. und nach und nach löste sich die Truppe auf.

 

10.06.2014 Dienstag

Abfahrt sollte 10:oo Uhr sein. Die senile Bettflucht hat die Mehrheit jedoch schon gegen 08:00 Uhr und einige noch früher an den Frühstückstisch getrieben.
Dann die Mopeds ausrichten für ein Foto der Chefin, da sie die Mopeds auf ihrer Facebook Seite einstellen will.
09:45 Uhr geht es los.
Dirk M., Angelika und Harald bleiben zurück und verabschieden uns winkend. Dirk fährt noch bis ans Mittelmeer, Angelika und Harald Richtung München.
Wir kommen zunächst gut voran, tanken nach ca. 100 KM an einer „Einsäulentankstelle“  und weiter geht es,  bis die ersten Regentropfen die Straße erreichen.
Es wurde auch immer bewölkter und in der Ferne waren die ersten Blitze zu sehen. Was also machen??
Da wir zufällig an einer Bratwurstbude anhielten, um zu überlegen, ob wir Regensachen anziehen, fiel der Entschluss leicht.
Warten, Bratwurst essen und sehen wie sich das Wetter entwickelt. Auch nach längerer Pause war es nicht eindeutig, wie sich das Wetter entwickelt.
Regenzeug an und weiter. Vor uns wurden die Straßen immer nasser und die Pfützen immer größer.
Glück gehabt, der Regen war vor uns da und wir fuhren hinterher. Nach einiger Zeit wurde es heller und heller.
Wir hielten unseren Plan ein und die nächste Pause fand in Hemeln an der Fähre statt.
Die letzten Speisen und Getränke der Tour wurden verzehrt und weiter ging es bis Uslar.
Hier wurden zum letzten Male die Tanks gefüllt und bis zum Stopp Parkplatz kurz vor Steinkrug durchgefahren.
Hier fand die Verabschiedung der verbliebenen Teilnehmer der Pfingsttour 2014 statt.
Nach meiner Susi haben wir 1077 KM zurückgelegt.
Es war eine Super Tour und es hat alles (fast alles) hervorragend geklappt. Eines haben wir festgestellt:

„ Die Fränkische Schweiz ist schön und rechnet sich“

Dank an Dirk für die Organisation und sein Engagement bei den Tagesplanungen.
Ein besonderes Dankeschön auch an Annette und Roland, die sehr bemüht waren uns den Aufenthalt in Kemmern und Bamberg so angenehm wie möglich zu gestalten
und uns mit  jede Menge Informationen  über Land und Leute versorgten.

Hanno
Weitere Bilder

 
Top

Saisonbeginnfahrt 06.April 2014  Top

Nach einem leckeren Frühstück in der 


                      Probesitzen auf einem Tourer? Hoffendlich sieht das Andreas das nicht.

Ein Gruppenfoto



Hanno hat eine schöne Tour ausgearbeitet. 
Vielen Dank

 

Das waren 244 km
Der Tag war gut gewählt.
Trockene Straße,
Sonnenschein
und viele habe sich die Zeit genommen mitzufahren.


Es gab eine Pause in Bad Gandersheim mit Eis, leider aber  kein Zitroneneis




In der Tonenburg gab es Kaffee und Kuchen


Eine tolle Tour
Martin
Top

Pfingsten  vom 17.05. bis 20.05.2013  Top

Im Dezember 2012 stand fest: Dirk Mandel organisiert die nächste Pfingsttour.
Er suchte die Region Vogelsberg und den Ort Rainrod aus.Reges Interesse war da und es meldeten sich 12 Personen bei ihm an.
Leider konnten einige aus unserer Gruppe nicht teilnehmen.

 

Am 17.05.2013 ging es dann los. Dirk M. hatte „Hupen, Abfahrt“ für 09:15 Uhr ab MCDonalds in Holtensen festgelegt.
Sie da, um 09:00 Uhr waren alle Teilnehmer vor Ort, so dass wir pünktlich starten konnten.
Martin, Uschi und Ulli konnten nicht mit uns anreisen und kamen nach. Uschi und Martin mit PKW und Anhänger, so dass auch ein Versorgungsfahrzeug vorhanden war.

 

Dirk M. startete sein TomTom und los ging es.
Über die Weserterrassen in Bodenfelde, das ca. 50 KM entfernte Landgasthaus Hubertus einen kleinen Zwischenstopp mit Treffen zweier Nonnen ging es an Lauterbach,
Ulrichstein und Schotten nach Rainrod.Nach 330 KM und  5:08 reine Fahrzeit und einem Schnitt in Fahrt von 64,1 KM//h kamen wir im Gasthaus Kupferschmiede in Rainrod an.
Dirk M. hatte eine sehr schöne und abwechslungsreiche Tour erstellt.
Die Zimmer wurden verteilt, der Vulkangarten aufgesucht und die ersten Getränke genossen.

 Nach kurzer Zeit erschien auch Ulli.Uschi und Martin erschienen später, aber noch rechtzeitig, um mit uns zu essen.
Waren wir noch trocken und mit sonnigen Abschnitten am Ziel angekommen, fing es am Abend an zu regnen.
Die Temperaturen am Anreisetag waren auch so, dass man lieber die Innenteile in den Mopedsachen ließ.
In der Kupferschmiede waren die Temperaturen angenehm.
Die Stimmung war wieder einmal auch sehr gut, so dass es erst zu später Stunde auf die Zimmer und ins Bett ging.

 

Am Samstag hatte sich er Regen verzogen.
Es war zunächst noch stark bewölkt, aber die Straßen schon abgetrocknet, als wir um ½ starteten.
Dirk M hatte wieder die Tagestour ausgearbeitet, keiner sonst wusste wo das Ziel war.
Auf ging es zunächst einmal in den Hochnebel und dann in Richtung Steinau an der Straße.
In der Nähe von Steinau befindet sich Hessens einzige Tropfsteinhöhle, die besichtigt werden sollte.
Leider waren wir zu früh dran (Besichtigung erst ab 13.00 Uhr), so dass das Programm geändert.
Spontan ging es nach Steinau und zur Besichtigung der Innenstadt mt dem Gedenkbrunnen zur Erinnerung an die Gebrüder Grimm, die einen Großteil ihres Lebens hier gelebt haben.
Ulli verspeiste hier seinen geliebten Kuchen, andern suchten sofort die Eisdiele auf oder schauten sich doch tatsächlich die Innenstadt an.
Uschi, Martin und Dirk M. hatten genug Kondition, um den Turm zu besteigen und die Aussicht von dort auf den Ort und das Umland zu genießen.

 

Nach einem Aufenthalt von ca. einer Stunde ging es dann weiter über wiederum kleine kurvige Straßen zur Burg ………
Dort – bei Sonne pur und herrlicher Aussicht- wurde pausiert, gegessen und weiter ging es auf Tour.
Langsam fing Dirk M an, die Straßen auszutesten und die Reifen auf erhöhte Temperaturen zu bringen.
Eine Steigerung fand nach einem kleinen Boxenstopp in einer Eisdiele statt und es dann in Richtung Rainrod ging.
Keine Straßen, Kurven ohne Ende und Glück, dass nirgends eine Radarpistole auf uns gerichtet wurde.
Um 18:30 Uhr erreichten  wir nach 240 KM unser Ziel und stürzten wieder in den Vulkangarten, um den verpassten 17:00 Uhr Zug nachzuholen.
Nachdem Essen und kurzer Aussprache wieder gute Stimmung und zu später Stunde ging es ins Bett.

 

Am Sonntag lachte bereits am frühen Morgen die Sonne.Frühstück und um ½ knatterten die Motoren.
Es ging los. Dirk M. vorweg.
 Wohin??
Wir landeten wieder auf dem Parkplatz der Tropfsteinhöhle und die kulturell interessierten Motorradfreunde machten sich zur Besichtigung bereit.
Die anderen genossen die Sonne und die Ruhe, die nur ab und zu von vorbeifahrenden Mopedfahrern gestört wurde und denen sehnsüchtig hinterher geschaut wurde.
Dirk N. versuchte die Höhle mit dem Moped zu erreichen, drehte vorsichtshalber aber ab, als er merkte, dass eine Aufsichtsperson für ihn interessierte.
Ging aber alles gut, bis auf einen total verschmutzen Reifen.
Alles nur „Kopfsache“.

 Gelassener als am Vortag ging es dann wieder auf kurviger Strecke u.a durch den  Spessart in Richtung BayernSchanze.
Bis hier Sonne pur, ab jetzt mehr Wolken.
Nach der Pause Richtung Main, weiter in Richtung Westen und in immer mehr Wolken.
TomTom führte uns gnadenlos auf einer breiten Bundestraße in Richtung Regenwand.
Diese erwischte uns dann auch kurz aber heftig.
 Es ging dann auf direkten Wege zurück zur Kupferschmiede.
Diese erreichten wir um 17:00 Uhr nach 237 KM.Kurz darauf fing es wieder an zu regnen und hörte die ganze Nacht nicht auf.
Vulkangarten, Essen, Trinken, lachen auch dieser Abend endete gemütlich und viel Spaß und einem späten „Telefonat“

 

Pfingstmontag 
bedeckter Himmel, tiefhängende  Wolken und die Aussicht auf weiteren Regen ließen Ulli und Manfred keine Ruhe und sie reisten frühzeitig ab.
Dirk M. hielt es auch nicht mehr aus, er fuhr weiter in Richtung Thüringen, um noch ein paar kurvige Strecken auszuprobieren.
Wir anderen blieben gelassen und nach dem Frühstück wurde das Moped verladen, mein  Helm vom Moped gestoßen
 und nach erfolgloser Reparatur konnten wir die Rückreise beginnen.
Alle mit Regenzeug und ich mit dem Helm von Martin, den er mir freundlicher Weise ausgeliehen hatte.
Auf regennasser Straße ging es los. Nach ca. 10 KM  wurden die Straßen trocken und die Wolken weniger.
 Dirk N und Garmin führten uns dann auf direktem Weg in die Heimat.
Wir kamen dann nach kurzen Pausen und 276 KM dort an und trafen uns später alle gemeinsam
 –außer Ulli und DirkM –
um 18.00 Uhr – beim Griechen zum Abschlussgespräch und konnte dort unseren Präsidenten und Jürgen begrüßen.

 

Wir stellten fest, dass es wieder eine gelungene  Pfingsttour war, die diesmal von Dirk M hervorragend organisiert
und ausgeführt wurde.
Dafür Dirk noch einmal recht herzlichen Dank  
Hanno
  


Fahrstrecken Pfingsten 17.05. bis 20.05.2013
     
Datum     KM reine Fahrzeit
17.05.2013     330 05:08
18.05.2013     240 04:05
19.05.2013     237 04:00
20.05.2013     267 03:40
     
gesamt 1074 16:53

Top
 



Saisonbeginnfahrt 22.04.2012  Top

9:30 Uhr Frühstück bei Heike.

11:00 Uhr Abfahrt

                                           

        

 

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                                                                                                                              

Da hat Hanno doch wieder eine super Tour ausgearbeitet.

 

16:00 Uhr Kuchen bei Heike

 

Top

Treckerbegleitfahrt 9. Juli 2011 Top

Die Motorradfreunde Degersen haben die Treckerfreunde Degersen am Treckergeburtstag begleitet.

Top

 

Pfingsttour 10. bis 13.Juni 2011  Top

Bei der Hinfahrt

Irgendwas stimmt mit der Karte nicht,         aber Kaffee und Kuchen gibt's immer            na was gibt's dann da?

Die Unterkunft war in Oberschönau perfekt gewählt.  Bis auf den Nachtisch, der nicht immer Perfekt war, war das Essen prima.

 

Matti übt scheinbar schon für die Weihnachtsfeier                                                 Eine echt nette Truppe

Mit Sekt geht manch eine Kurve besser         Die Fahrer trinken natürlich Wasser und Cola     und das erlebte wird ausgetauscht

 

Weitere Bilder     

Gruß Martin

 

Saisonbeginnfahrt am 10.04.2011 Top

Fast alle haben sich zur Saisonbeginnfahrt eingefunden.

Gefrühstückt haben wir im Bauerncafe in Laatzen.

Hanno hat eine schöne Tour ausgearbeitet. Mit 237 km. Dir vielen Dank dafür.

 

                         

Die Herzbuben                         die Motorradfreunde Degersen           die Herzdame

Sieht doch ganz wach aus.       Die Raucherecke     Ein Wintergarten voller Motorradfreunde Degersen

 

 

Die 30 Minuten Fritten                      Die Route zum download Garmin

Ne ne kein Schnee                      sondern                           Sand-Strand

Top
Saisonabschlußfahrt am 24.10.2010Top

Einige sind bei sehr windigen Wetter doch mit dem Motorrad an der Linde erschienen insgesamt 9 Motorräder.

Um 10:10 sind wir dann zum Hundeverein nach Gehrden gefahren.

Dort hatte Hanno  ein tolles Frühstück bestellt.

Und Lecker. Und reichhaltig. Wer da hungrig wieder aufgestanden ist, hatte selber Schuld.

Nach einer kurzen Ansprache von Joachim der alle gespannt lauschten konnte es auch gleich losgehen. 

 

 

Leider hatte dann starker Regen eingesetzt, so dass eine Ausfahrt nicht stattfinden konnte.Top

 

 Grünkohlbosseln am 23.10.2010Top

 

Wir waren wieder mit 2 Mannschaften vertreten.

 

 

 

Wie im Jahr 2009 haben wir den dritten und den siebten Platz belegt.

 

 

 

Weitere Bilder

 

 

Moni und Frank haben wieder ein super leckeres Essen zubereitet.

 

 

Vielen Dank an 'Die fidelen Degerser e.V.'  für die schöne Veranstaltung.

 

Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr.

Top

5 Jahresfeier Motorradfreunde Degersen    Top

 

 

Lilo, Matti, Hanno und Hilmar haben eine Rallye ausgearbeitet.

                                                                                                                                                                                                                 

Heike und Kalle haben sich um unser leibliches Wohl gekümmert. Das war alles sehr lecker, Euch einen herzlichen Dank.

                                                                                                                                                             

 

Die anschließende Feier war wieder mal schön.

 

 

Und hier die Sieger

                                                   

 

Top

 

Top
21. bis 24 Mai 2010 Rhönfahrt    Top

mmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm      

 

 

 

 

 

 

 

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    ..........................................................................................................................................

                                                                         

     

               

Wieder eine gemeinsame Veranstaltung, die rundum gelungen ist.

Liane und Frank haben eine schöne Unterkunft gefunden mit einem sehr leckeren und reichhaltigen Essen.

Natürlich hat Hanno wieder schöne Touren ausgearbeitet mit ausreichenden Pausen.           

Wir erinnern uns gern an die Wasserkuppe mit dem Segelflugplatz.

Und an das Kloster Kreuzberg mit dem leckeren Bier. Natürlich sind wir dort mit dem Sammeltaxi gefahren.

Euch einen recht herzlichen Danke für Eure Mühen.

Wir haben viel gesehen und viel Spaß gehabt.

 

                                                                                                                                                     

 

Saisonbeginnfahrt 18.04.2010 Top

 

Pünktlich wie immer an der Linde

 

 

 Lecker Frühstück organisiert Joachim

 

 

 

 

Pause Mühlencafe " Zum letzten Streich" in Petershagen.

Hanno löst das Versorgungsproblem.

 

 

 

Raucherpause mit Kartenabgleich

 

 

 

Joachim, Dir vielen Dank für die Organisation des Frühstücks in der Bärenhöhle.

Hanno, Dir vielen Dank für die schöne Tour ca. 206 km

Hier die Route für  Garmin und auch für TomTom zum download.

 

Top

 

Grünkohlbosseln 31.10.2009

Und hier die Mannschaft, die den dritten Platz erreicht hat.

Jürgen D., Hanno, Hilmar, Uschi, Martin

 

 

 

Top

 

Grünkohlbosseln 22.11.2008  Top

 

Sonnabend 11:00 Uhr

Schnee und ein eisiger Wind begrüßen die Teilnehmer am Sportplatz.

Schnell sind die Gruppen aufgestellt. Das Team 'Die fidelen Degerser e.V.' die wieder diese schöne Veranstaltung

organisieren, haben kurzerhand auf Grund des schlechten Wetters die Route geändert.

11 Mannschaften treten mit Bollerwaagen und diversem Proviant den Weg an.

Den Neuen werden kurz noch die Regeln erklärt .

 

Die Motorradfreunde konnten 2 Mannschafen stellen:

Motorrad I: Hilmar, Dirk K. Ralf, Anky, Dirk M. und Tanja

 

 

 

Motorrad II: Lilo, Hanno, Dirk N. Jürgen D. Achim und Martin.

 

 

Wie jedes Jahr erwarten uns zur Halbzeit wieder die leckeren Würstchen.

 

 

Nach getaner Arbeit verkündet Karin die Platzierungen der Mannschaften.

 

 

Motorrad II  hat den  3. Platz belegt.

 

 

Moni und Frank haben wieder ein super leckeres Essen zubereitet.

 

 

Vielen Dank an 'Die fidelen Degerser e.V.'  für die schöne Veranstaltung.

 

Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr.

 

 

Hier gibt es noch weitere Bilder

 

Gruß

         Martin

 

 

 

 

Top

 

Sonnenaufgangsfahrt 09.11.2008 Top

 

Um 5:oo Uhr klingelten einige Wecker in Degersen und Laatzen

Bei Jürgen D, Liane und Frank, Dirk M, Uschi und Martin hatte der Wecker Erfolg.

Bei drei Anderen hatte der Wecker keinen Erfolg.

 

6:00 Uhr Treffen an der Linde mit anschließender Abfahrt um 6:15 Uhr.

Es hat Spaß gemacht, das trockene Laub mit den Motorrädern von der Fahrbahn zu fegen.

Pünktlich um 7:25 Uhr zum Sonnenaufgang haben wir den Köterberg erklommen. (Siehe Fotos)

Die Gaststube war schon geheizt und der frische Kaffee duftete.

Kurz darauf haben wir unseren Strammen Max genossen.

Gegen 9:00 Uhr haben wir, nach einem wunderschönen Morgen und eínem guten Frühstück, die Heimreise angetreten.

 

Und nun lasse ich die Bilder sprechen...........

 

Eure Uschi

 

 

 

 

 

 

 

Saisonabschlussfahrt 02.11.2008 Top

Bericht zur offiziellen Saisonabschlussfahrt

 

An sich ist es immer eine freudige Angelegenheit die Mitglieder unserer Motorradgemeinschaft zu treffen.

Am 2. November lag dem jedoch ein eher trauriger Anlass zugrunde: die offizielle Saisonabschlussfahrt.

Bei für diese Jahreszeit optimalen Bedingungen – trockenen Straßen, niedrigeren Spritpreisen, 

 und aussichtsreicher Wetterlage – fanden sich somit auch zahlreiche Teilnehmer ein,

 noch einmal gemeinsam ihrem Hobby, ihrer Leidenschaft, ihrem Trieb, zu frönen.

Der Zeitpunkt des Treffens war auf 09.00 Uhr gelegt worden,

um nach kurzer Anfahrt ein stärkendes Frühstück einzunehmen. Austragungsort: geheim!

Nachdem sich alle Teilnehmer an der Linde eingefunden hatten, galt es noch etwas zu regeln. Dem langen Dirk,

der nach eigenen Aussagen „beim Gasgeben gleichzeitig auch immer die Finger an der Bremse hat“,

sowie unserem ewigen Hisporn Achim, wurden Handicaps auferlegt.

Anky und Ralf wollten sich nämlich auch den (kalten) Wind um die Nase wehen lassen

und  nahmen deshalb bei den beiden als Mitfahrer platz. 

Es konnte losgehen. Hanno, der in einschlägigen Kreisen bereits auch der „Route-inier“ genannt wird,

führte die Truppe an. Bei der immer zuverlässigen Routenauswahl Hannos wunderte sich zunächst niemand,

als wir schon bald auf Landwirtschaftswegen unsere Motorräder beschmutzen durften - äh, mussten!!

Über die Gedanken der Teilnehmer können wir nur spekulieren,

als deutlich wurde, dass der Weg zur Felsenburg führte.

„Ich wusste gar nicht, dass die auch Frühstück anbieten!“,

„Wird es offensichtlich sein, dass ich mich in diesen Räumlichkeiten auskenne?“.

Wie vielen, und vor allem wem,

 ein Stein vom Herzen fiel als wir das Anwesen lediglich umkreisten und dann den Weg zurück nach

 Degersen einschlugen, werden wir wohl nie erfahren.

Das Frühstück wurde dann bei Dimi eingenommen.

Wie immer einwandfrei!

Es war reichhaltig aufgefahren worden und somit konnten später alle die Weiterfahrt zum

Steinhuder Meer gut gesättigt und gestärkt antreten.

Wie auch immer Hanno es anstellen mag, aber er hatte für seine ausgearbeitete Tour mal wieder jedes

 Quäntchen Kurvenradius in einer zum Motorradfahren vermeintlich nur bedingt geeigneten Region,

zusammengekratzt. Alle Achtung und  einmal mehr vielen Dank an dich, Hanno!

Am Steinhuder Meer wurde über die Diskussionen,

ob Enten in dem kalten Wasser an den Füßen frieren, ob Glühwein oder nicht,

eines deutlich: kurzer Fußmarsch und dann aufwärmen. Eine Lokalität fand sich schnell.

Also nichts wie rein, Klamotten aus, und Heißgetränke ordern.

Auch dieser Tagesordnungspunkt war erfolgreich. Offensichtlich so erfolgreich,

dass manch einem trotz der tiefen Temperaturen nachher draußen noch nach einem Eis auf die Hand war.

Brrrrrrr.

Wir traten den Heimweg an. An der Linde noch eine Abschlusszigarette.

Allen hat es mal wieder Spaß gemacht. Das war sie, die offizielle Abschlussfahrt für dieses Jahr.

Was aber ja nicht heißen muss, das nicht noch „inoffizielle“ Abschlussfahrten folgen können.

Ich zumindest, schlafe auch weiterhin mit dem Zündschlüssel unter dem Kopfkissen. ;-))

                  Mehr Bilder?  Klick auf das Bild

euer

Dirk M.

Top

 

Die Überraschungsfahrt am 27.07.2008   Top

 

                               Sonntag 11 Uhr. Viele sind da.        

 

Bei unserer heutigen Tour, am 27.7.08, haben uns Anky und Hilmar  mit einem 2.Frühstück unterwegs, in Großenwiedern an der Weser, überrascht.
Bei schlappen 32 Grad konnten wir uns so für die Weiterfahrt nach Bad Salzuflen stärken.
War ne tolle Idee, nur weiter so !!!
Vielen Dank an Lilo, Anky und Hilmar für das leckere Rührei  und die toll belegten Brötchen!

 

Und an Hanno, der mal wieder ne super Tour ausbaldowert hat!

                      

 
Gruß Dirk

Top

 

Die Eifelfahrt 09.05-12.05.2008 Top

 

Freitag:

Wir sind am Freitag pünktlich um 9:00 Uhr gestartet.

Bei strahlendem Sonnenschein und kuscheligen Temperaturen und einem verlorenen Schalthebel

haben wir dann das Gut Kallerbend errreicht.

Kaum hatten wir die Helme vom Kopf stand da Gerd (der Wirt) mit einem Tablett zum 18:30 Zuch.

Nach kurzer Zeit kam Martin mit Doris und den Zimmerschlüsseln. Schnell waren die Zimmer verteilt. Zimmer ist gut, wir hatten Ferienwohnungen. Mit Schlafzimmer, Bad, Wohnzimmer und Kochnische.  Einfach super. Alles sehr gepflegt und sauber.  Nun draußen, haben wir dann gleich einen Tisch besetzt . Nach einigen kurzen Erfrischungen (Bier und Dusche) gab es Abendessen. 3 Gänge. Mann, war das lecker.

Samstag:

9:00 Uhr Frühstück draußen. 10:30 Uhr Abfahrt zum Hondahändler, na wegen des Schalthebels von Dirk. Das Dirk eine Suzuki fährt stellt sich dann später als Problem für den Honda Händler raus.

 

 

 Nach gut einer Stunde weiter. Nun kommt die Route von Martin zum Einsatz.

Wir kurven durch die Eifel bis nach Monschau. Hier Mittagspause. Dann mit einer leicht verkürzten Tour nach Nideggen Zerkall zurück.

Die Biks wieder in die Garage, die Gerd nur für uns ausgeräumt hat.

Duschen, Durst löschen und wieder ein superleckeres Essen. Das war so lecker, da ist die Küche ins schwitzen gekommen ALLE haben noch mal richtig nachgeordert. Gerd gesteht „ mit so einem gesunden Appetit habe ich  nicht gerechnet“.

Am Abend haben wir zur Verdauung Elz getrunken. Reine Medizin !

Sonntag:

Bei strahlenden Sonnenschein Frühstück draußen.  Wieder ein super Tag.

Heute führt uns Martin zum Nürburgring. Kurzer Aufstieg auf die Nürburg. Super Aussicht auf den Ring.

 

Einige halten uns im Schnitzelhaus einen Tisch frei.

Rückfahrt über Bad Neuenahr-Ahrweiler kurze Pause mit Kaffee und Kuchen.

     

 

Auch an diesem Abend haben wir wieder viel Benzin geredet.  Und unsere Wirtsleute Gerd und Karin  gesellen sich zu uns.

Nun am Montag Abschied nehmen und eine Rückfahrt mitten durch Köln (verflucht viele Ampeln) und das Bergische Land vorbei am Möhnesee waren wir dann pünktlich zum 18:00 Uhr Zuch bei Dimi.

Vielen Dank an Martin, der uns 1117 km angeführt hat.

 

Wir hatten viel Spaß  und haben manchen Abend bis zum Bauchweh gelacht.

 

Vielen Dank an Karin, Gerd und Doris. Es war super bei euch.

 

Weitere Bilder

 

Gruß Euer Joachim.

Gut Kallerbend

 

Top

 

 

Saisonbeginnfahrt 30.03.2008 Top

 

9:00 Treffen an der Linde

9:08 Uhr bis 9:12 Uhr Eintreffen der Letzten Teilnehmer.

 

9:25 Uhr Abfahrt Richtung Bad Münder

9:55 Uhr Eintreffen

   

 

 hier gab es dann ein  Frühstücksbuffet

 

 

 Wir haben lecker gefrühstückt.

 

 

   

 

 Na wo sind denn die Fische?

  

 

Nu sind wir schön bei feinstem Wetter Motorrad gefahren. Und Alle schön hinter Hanno her.

Hanno hat wieder mal eine schöne Tour ausgesucht.

 

Danke Hanno.

 

Leider haben wir am Flugplatz bei Bad Pyrmont keine Bewirtung erhalten

und sind dann nach Kirchohsen gefahren,

 

  

 

und haben dort lecker Kuchen gegessen.

 

Weitere Bilder    Top

 

Sonnenaufgangsfahrt am 18.11.2007  Top

 

5.30 Uhr Sonntag in Degersen einzelne Wecker klingeln zum    treffen.

 

6.00 Uhr Hilmar startet seine BMW und fährt zu Karl-Friedrich  Kaffee trinken.

 

6.25 Uhr Uschi und Martin fahren zur Linde

 

6.30 Uhr Dirk macht Fotos von den Frühaufstehern

 

7.45 Uhr Ankunft Köterberg zum Sonnenaufgang  

 

 

8.30 Uhr Frühstück 

 

11.10 Uhr zurück in Degersen.  Das werden wir im Sommer noch mal machen.  Weitere Bilder

 

Gruß

          Martin

 

 

 Top

 

 Bosseln in Degersen am 16.11.2007 Top

 

 Das war eine gelungene Veranstaltung!

 

Es hat viel Spaß gemacht.

Jeder hatte auch was mitgebracht somit hatten wir Bier, Würstchen, belegte Brötchen

Negerküsse usw.

 

Und das Beste zum Schluss:

 

Lilo, Uschi, Hilmar, Dirk und Martin haben alles gegeben ......

 

Jubel und Ablaus für den 3. Platz   

 

Hier zu den Fotos

 

                            

                  Der Fahnenhalter                                          Das Team

Top

 
Saisonabschlußfahrt 28.10.2007 Top

 

Es war einmal ein wunderschöner Herbsttag.

Der MFD rief und viele

  kamen zur Linde und versammelten sich in einer Traube

um blitzende Zweiräder ( naja nicht alle).

Die Sonne schien, die Strasse war trocken und der Hanno führte eine 12 Kräder starke Meute kurvenreiche Straßen und Wege,

die kleiner und schmaler wurden an die Weser um dort zu ankern,

Kaffee zu trinken und belegte Brote zu sich zu nehmen.

 

 

 

Der „Anker“ hatte aber keine Brote für die Hungrigen, nur eine dunkle Flüssigkeit mit weißen ???

Aber Kaffee gabs und Rum in kleinen Flaschen ( oder was hab ich da gesehen Andrea).
Weiter gings. Kurvenreich und flott Richtung Degersen.

Nichts konnte die Meute aufhalten.

Das bunte Laub flog nur so durch die Gegend und jeder versuchte einen besonders großen Haufen zu erwischen.

Ein kurzer Tankstopp und Aufwärmen bei Mac Dings. Hilmar warum trinkst Du den Kaffee denn nicht?

Ach so kalte Hände.
Die Pferderouladen warteten. Und die meisten kamen noch in die Tenne um den Tag so richtig abzuschließen.
Rundum ein gelungener Tag.

 

Das könnte man öfter machen.

Gruß Ulli!

 

 Mehr Bilder      Top

 

Leinebergland 05.08.2007 Top

 

Es war wieder einmal soweit. Sommerzeit / Reisezeit.

Es sollte um 10.00 Uhr losgehen (fahren). Um diese Zeit herrscht in Degersen völlige Ruhe.

Die Straßen und der Platz um die Linde sind wie ausgestorben.

 

Nur die „härtesten“  MF befinden sich um diese Zeit auf der Straße. 10.01 Uhr traf das letzte Moped an der Linde ein.

Nach allgemeinem Lästern über vollen oder leeren Tank und die Pünktlichkeit ging es los.

Anky, Liane, Hilmar, Frank, Ulli, Dirk und ich fuhren in eine Richtung, die wir im Jahr nicht allzu oft fahren.

Richtung Hildesheim, Diekholzen, Sibbesse, Alfeld ging es nach Freden/Winzenburg.

 

In – bzw. im Garten – der Fischerhütte machten wir die erste Rast.

Nach Einnahme von „kulinarischen“ Kleinigkeiten wie Mettwurstbrot, Forelle und Matjes

und einem Blick auf die im Teich schwimmenden zukünftigen Fischbrötchen ging es weiter.

Über Kreis- und Landesstraßen in Richtung Bad Gandersheim, an Osterode vorbei,

am Rande von Northeim über die Ruhme und neben der Northeimer Seenplatte entlang in Richtung Einbeck.

Vor Einbeck fuhren wir dann in das Leinetal und der Leine entlang wieder in Richtung Alfeld.

Im Leinetal machten wir dann eine kleine Zigarettenpause neben einem Pool mit herrlichem Blick auf die Landschaft.

Leider hatte ich unterwegs das Schild „ Hausgemachter Kuchen / Eis“ übersehen, so dass wir die Pause in der schönen,

nach frischem Stroh und Gülle duftender  Natur machen mussten.

 

Nach der Pause ging es weiter an der Leine entlang bis Freden.

Hier wurde dann bei Kaffee und Kuchen noch einmal die Aussicht auf das Leinebergland genossen.

Anky und Hilmar fuhren dann auf direktem Weg zurück, da Anky nach wochenlangem Urlaub und

„Nichtstun/Lernen/Pauken für die PrüfungJ) wieder einmal etwas Produktives machen wollte und

noch ein paar Kilometer in Richtung Westen fahren musste.

 

Wir anderen bewegten uns dann in Richtung Solling und fuhren über Delligsen, Grünenplan, Eime ,

Mehle wieder in Richtung Heimat. Hier trafen wir um 16.45 Uhr ein.

Die Rückfahrt wurde aufgrund des Wetters ein wenig abgekürzt.

Ca. 260 KM haben wir bei strahlend blauem Himmel und Sonne pur zurückgelegt.

Bis auf einige Kilometer im Bereich Osterode / Northeim  (Splitt ohne Ende auf der Straße)

konnten wir reichlich Kurven und Landschaften wie im Urlaub genießen.

Die von uns gefahrene Tour wurde in der Zeitschrift „Motorradundreisen“ empfohlen.

Ein Roadbook zur Tour ist dieser Zeitschrift auch zu entnehmen.

 

Bis zur nächsten Tour immer etwas Gummi auf dem Asphalt

Hanno

PS: Ich habe gesehen, dass Ulli wie ein Japaner immer am Fotografieren war.

Vielleicht stellt er ja ein paar Fotos zur Verfügung

 

 

Top

 

Sauerland 20. - 22.April 2007    Top

 

 

Es war SUPER 660 km gefahren

Hilmar hat einen schönen Ort : Willingen ausgesucht.

Unterkunft und das Essen alles prima. Super vorbereitet. Danke Hilmar

Die Straßen und die Kurven, die Hanno mit seiner neuen Zumobine uns eröffnet hat, einfach toll.

Danke Hanno super Strecken die du da gefahren bist.

Fotos folgen in den nächsten Tagen

Die Strecke:

kurze fahrt auf der b 217 - zum einfahren-

dann die ersten kurven rtg hess. oldendorf -zum einschwingen-

ab hess. oldendorf die verschiedensten straßenbeläge -zum ausprobieren-

1. pause:    bereich blomberg (kurze raucherpause im bereich des marktplatzes)

                  weiter: bundestraße, nebenstraße -zum vorwärtskommen-

2. pause:    bad driburg ( essen, trinken, rauchen, bauch vollhauen,imbiß oder mc )

                 weiter:  nebenstraße mit kurzen unterbrechungen -zum einschlafen-

3. pause:    diesemelsee ( raucherpause, kaffee? pp, je nach wetterlage kurzes sonnenbad )

                  weiter: kurze strecke bis zur unterkunft -zum einstimmen-

4. pause:    willingen unterkunft ( rauchen, trinken, essen, tanzen, lustig sein pp ) -zum lustigen abend-

 

Zu den Bildern

 

Die Rückfahrt über den Edersee dann über Lauenförde und nach Degersen

Martin Top 

Heidepark Soltau Ostermontag 09.04.2007       Top

 

Am Ostermontag sind wir 9 Motorräder und 13 Teilnehmer um 10 Uhr

um Heidepark Soltau gefahren.

Hit Radio Antenne und der Heidepark Soltau haben zum kostenlosen

Eintritt für Biker und Biberinnen aufgerufen.

Diesem Aufruf sind wir gefolgt.

Kerstin ist mit Ihrer Nichte vorweg.

Gegen 12.39 Uhr sind wir auf dem Parkplatz eingetroffen.

Nach stundenlangem laufen durch dem Park,

 haben wir auch gelegentlich flüssige und feste Nahrung erhalten.

Ich werde Dirks Aufruf folgen und nicht nur einen neuen Reifen für mein Motorrad kaufen, sondern auch meine Schuhe prüfen,

Die haben sehr viel Profil im Park gelassen. ( Nicht war DIRK ).

Es war ein schöner Tag mit viel Spaß.  

Ulli schönen DANK an dich für die BILDER.

Bilder bei Antenne

Gruß Euer Martin Top 

Saisonbeginnfahrt 2007      Top

 

Hallo Bikerinnen

Hallo Biker

 

Unser Saisonstart ist bestens gelungen.

Bei feinstem Wetter sind wir pünktlich um 9.00 Uhr an der Linde mit 12 Motorrädern gestartet.

Unser erstes Ziel Lauenau zum Frühstück. Dort war auf Hannos initiative schon der Frühstückstisch gedeckt.

Gut gestärkt sind wir dann über schöne Straßen mit vielen Kurven über Hameringen, Herkendorf, Demkerbruch,

Multhöpen, Königsförde, Aerzen, Ammelgatzen, Deitlevsen, Lichtenhagen, Eichenborn, Vahlbruch, Hünkergrund,

Falkenhagen, Rischenau, Maienmünster, Vörden, Ottbergen, Ameluxen, Beverungen nach Lauenförde.

 

Zu Villa Löwenherz gefahren. 110 KM

Nach einer leichten Stärkung.

 

Zurück über  Holzminden, Rühle, Bodenwerder,  Salzburg  nach Degersen.

 

Sumasumarum  um 17,00 Uhr  und nach ca. 250 KM wieder in Degersen.

 

Eine sehr schön ausgearbeitet Tour von Hanno.              Vielen Dank Hanno

 

 

Die Bilder

 

 

Gruß

        Martin Top 

Ausfahrt Sonntag 25.03.20007   Top

hallo mf,
am sonntag, 25.03.2007 ging es einmal in richtung norden. leider konnten einige der gern in den norden fahrenden mf nicht teilnehmen. in kleiner besetzung ( 6 mopeds ) ging es pünktlich los. ziel war rethem/fähre
an bad nenndorf vorbei, beckedorf rechts in richtung ottensen, weiter über sachsenhagen, bergkirchen bis stolzenau.
hier hatte achim so einen kaffeedurst, dass pause gemacht wurde. (andrea berg ließ grüßen )

Im latino cafe-bistro schinnaer landstr. 1 wurde halt gemacht. cafe ist zu empfehlen. preisgünstig und gut.
nach der pause verabschiedeten sich achim und jogi. jogi fuhr am gleichen tag noch in den urlaub. nach sölden-ski heil.
der rest fuhr weiter über steyerberg, liebenau,marklohe nach schweringen. dort sollte es über die weser gehen. der fährmann hatte aber seine uhr noch nicht umgestellt und mattagspause gemacht. also weiter nach hoya, dort über die weser und in hassel nach rechts auf die b 215. nach ein paar metern nach links von der b 215 ab und auf verschlungenen pfaden nach hohenholz und geradeaus weiter nach rethem/fähre. hier haben wir ein lokal mit großen kuchenstücken und speisen zu erträglichen preisen vorgefunden ( emfehlenswert ). nach der pause ging es zurück über neubosse, ahlden,grethem, mandelsloh, schloß ricklingen, degersen. hier ging noch in heike's shop zum kaffeetrinken. das war der geheimtipp schlechthin. wer noch eine kleine osterüberraschung benötigt----hin zu heike. sehr schöne bastelarbeiten.
gesamtstrecke: 220 km, wetter: blauer himmel, sehr windig, ca. 12 grad ( also nur etwas für "elefantentreffen-fahrer")

gruß hannoTop 

Ausfahrt Sonntag 11.03.2007  Top

Hallo Leute

Wir Dirk, Jürgen D, Ulli, Boby, Uschi und Martin sind bei schönstem Sonnenwetter durch unsere schöne Landschft gefahren: Degersen,Völksen, Eldagsen, Coppenbrügge, Börry, Bodenwerder,Polle, Köterberg( Eintopf und käffchen genossen, Manfred Niklaus und Dirk K getroffen)  und weiter nach Holzminden, Boffzen, Neuhaus, Uslar ( Käffchen und Küchchen bekommen bei feinstem Sonnenschein) Dassel, Einbeck, Alfeld, Elze, Eldagsen, Völksen, Degersen ca. 250 km.

Gruß Martin

Top 

Ausfahrt Sonntag 04.03.2007    Top

 

hallo mf,
gestern war mal wieder ein tag der sonne und wärme. sonne, 18grad ,auf ging es - 11.00 uhr treffen und los. diesmal war es aber nur eine kleine gruppe, die sich aufmachte den asphalt zu erforschen. 1. ziel war die schaumburg. der weg dorthin ging durch zerstörte wälder. die letzten orkane haben ganze arbeit geleistet. weiter ging es an die weser. ein übersetzen bei großenwiede war nicht möglich - hochwasser. also nach rintel und von dort ins werserberglang. über exten-uchtdorf-posteholz ging es nach welsede und dort in das cafec"kuh" siehe foto. dieses cafe ist ein geheimtipp. riesige stücke kuchen. da waren wir bestimmt nicht zum letzten mal.
anchließend ging es wieder zurück.
 


gruß hanno

 

Top

 

Ausfahrt am Sonntag, 18.02.2007  Top


hallo "daheimgebliebene", hier ein kurzer bericht sonntagtag.

die fahrt führte uns nach freden zur fischerhütte. sonne bei ca. 10 - 12 grad. straße meist trocken.
die fischerhütte erreichten wir nach ca. 65 km
Fahrtstrecke:
degersen-schulenburg-diekholzen-sibesse-adenstedt-winzenburg-fischerhütte
der höchste punkt den wir zu bewältigen hatte lag bei 260 meter !!
nach einem guten essen im freien -siehe foto- ging es zurück über
delligsen-eschershausen-kirchbrake- bodenwerder --harderode-lauenstein-salzburg-degersen.

 ca. 90 km
in salzburg haben wir dann eine kaffeepause gemacht.

auf dieser fahrt lag der höchste punkt bei immerhin 364 üm!!
allles in allem: ein gelungener tag.
hervorzuheben waren die mopeds von jogi und achim. sie glänzten nur so im sonnenschein.

da wir diesmal den richtigen weg von salzburg nach dörpe fanden ( dank susi )

blieb jogis moped der glanz bis zum schluß erhalten. achim,

günter und anne haben uns bereits an der b 3 in höhe delligsen verlassen,

so dass ich nicht sagen kann, ob auch achims moped "glänzend" nach hause kam.
bis dann
gruß hanno

Top